Gummistiefel gibt es schon seit vielen Jahren und sind seitdem ein nicht mehr wegzudenkendes Bekleidungsstück für die Füße. Egal, ob auf der Baustelle, im Garten oder in der Landwirtschaft, Gummistiefel sind ein Arbeitsutensil auf das die wenigsten verzichten möchten. Sie sorgen in erster Linie natürlich für trockene Füße bei den Arbeitern aber auch in der Mode haben sich die Gummistiefel in den letzten Jahren etwas mehr etabliert.

Immer wieder schicken die Designer die Models mit Gummistiefel auf den Laufsteg und sorgen für Aufregung. Alltagstauglich sind diese natürlich noch nicht geworden und sieht man doch jemanden auf der Straße wird dieser meiste etwas belächelt. Dabei haben die Gummistiefel schon eine lange Tradition. Die Stiefel wurden in Südamerika erstmals gefertigt. Ureinwohner tränkten die Schuhe in einem Sud aus Pflanzen welches zur Folge hatte, dass die Stiefel nach dem Abkühlen einen schützenden Bezug erhalten haben.

Für die richtige Pflege ist nicht viel von Nöten. Einfach mit einem nassen Tuch über die Stiefel wischen und mit Glyzerin einreiben. So bleiben die Gummistiefel immer wasserfest und werden nicht spröde. Gummistiefel gibt es in den verschiedensten Farben und auch bedruckt mit diversen Mustern.
Der Gummistiefel ist in Südamerika entstanden. Einheimische Bewohner haben ihre Schuhe in eine Mischung aus Wasser und Plfanzensud gegeben und so ist eine schützende Schicht entstanden und hat die Füße auch bei starkem Regen trocken gehalten.